FAQ

Nur wenn individuell geschult wird, kann man sicher sein, dass wirklich jeder Mitarbeitende die Themen verstanden hat. Effektives Training in der Lieferkette ist gesetzlich vorgeschrieben, und viele Standards und Zertifikate verlangen Schulungen bzw. Nachweise (z. B. SA8000, GOTS).
Ursprünglich wurde das Training für ArbeiterInnen und Arbeiter entwickelt. Unserer Erfahrung nach nehmen aber oft auch andere Beschäftige teil und profitieren von dem Training.
15 Minuten pro User, pro Woche. Nach 15 Minuten wird der User automatisch ausgeloggt.
Ein Kurs dauert 8 Wochen. Wenn ein Arbeitnehmer bereits sehr gute Ergebnisse erzielt hat, kann es auch kürzer dauern. Die Mindestdauer beträgt 6 Wochen.
Nein, unser Programm zielt darauf ab, dass wir Einzeltrainings anbieten. Das ist einer der Vorteile unseres Ansatzes. Dies erhöht den Trainingserfolg.
  • Sie sollte den Anteil von Frauen und Männern und die Altersstruktur in der Fabrik widerspiegeln.
  • Je niedriger das Ausgangsniveau, desto höher der Lernerfolg
  • Neue Beschäftigte, die möglicherweise noch keine Schulung absolviert haben, und Analphabeten sollten bevorzugt in das Trainingsprogramm aufgenommen werden.
Je nach Anzahl der User, die parallel aber mit eigenen Geräten einen Kurs/Session durchlaufen, können die Trainings in einem Schulungsraum stattfinden. Die wichtigste Anforderung ist eine stabile WLAN Verbindung.
Der Effekt des Trainings hängt nicht davon ab, wie schnell jemand die Spiele absolviert. Manchmal ist der Lerneffekt höher, wenn der User wirklich über etwas nachdenkt und nicht darauf abzielt, es möglichst schnell zu durchlaufen. Der Zeitbalken soll also ein Indikator für den Ablauf der Zeit sein, aber sollte trotzdem nicht ablenken.
Sie finden während der Arbeitszeiten statt. Basierend auf einem Zeitplan, werden die User bestimmten Time Slots zugeteilt. Wenn gewünscht, stellen wir ein Planungstool (Excel) zur Verfügung.
Ja, das ist möglich, aber im Hinblick auf den Lerneffekt ist es am besten, eine Sitzung pro Woche zu absolvieren.
Wie unsere Erfahrung zeigt, freuen sich die Mitarbeitenden, dass sie an einem solchen Programm teilnehmen dürfen. In Ländern/Industrien mit Akkordlohn ist es manchmal empfehlenswert, finanzielle Anreize zu geben.
Um den organisatorischen Aufwand so gering wie möglich zu halten, sollte die Schulung zunächst für 150 bis 500 Arbeitnehmern durchgeführt werden, über das Jahr hinweg, sollten dann immer weitere Beschäftigte geschult werden. Softwareseitig gibt es jedoch keine Einschränkungen, der begrenzende Faktor ist die Größe des Schulungsraums und die Anzahl der gleichzeitig verfügbaren Tablets.
Ja, bei der Registrierung gibt es eine Option zur Auswahl der Sprache. So kann die Sprache für verschiedene Mitarbeiter in derselben Fabrik unterschiedlich sein.
15 Minuten pro Woche in einem Zeitraum von 2 Monaten für die individuelle Schulung eines Mitarbeitenden ist eine Investition in den langfristigen wirtschaftlichen Erfolg. Darüber hinaus wird nachweisbares Training von vielen internationalen Standards und Kunden gefordert. Um also bestehende Kunden zu halten und neue Kunden zu gewinnen, sind unsere Kurse ein valider Trainingsnachweis.
Ja, das ist möglich, sollte aber vermieden werden, um die Gesamtdauer des Trainings nicht zu sehr zu verlängern.
Die Zertifikate für die User können entweder von der Fabrik oder einem lokalen Vertreter der Brand/Unternehmen ausgedruckt werden. Sie können direkt heruntergeladen werden, wobei die Namen automatisch vom KPI-Dashboard eingefügt werden.

Software

Ja, es basiert auf einem Learning Management System und ist daher anpassbar, solange die die Spieleformate, der Algorithmus und die KPIs nicht verändert werden. Dies ist ein zusätzlicher Aufwand, der nicht in den Lizenzgebühren enthalten ist.
Ja, es funktioniert auch auf einem PC, aber es macht mehr Spaß auf einem Tablet. Auf einem Handy funktioniert es nicht, da der Bildschirm für einen effektiven Lernprozess zu klein ist. Für die Zukunft werden wir die Trainings so anpassen, dass wir auch eine mobile Version anbieten können.
Im Allgemeinen ja, wir empfehlen jedoch Unterstützung, wenn ein User (funktionaler) Analphabet ist, oder noch unerfahren mit digitalen Geräten ist.

Hardware

Wenn z.B. 140 Benutzer in einer 6-Tage-Woche mit 8-Stunden-Schichten pro Tag geschult werden müssen, dann ist 1 Tablet ausreichend. Wir empfehlen jedoch, zusätzliche Tablets für mehr als 140 Benutzer zu kaufen, je nachdem, wie viele Benutzer parallel geschult werden sollen.
  • Mobile Hotspots oder Router (je nach Infrastruktur in dem spezifischen Land) können die Geschwindigkeit erhöhen. 
  • SIM-Karten für die Tablets können als Backup dienen, falls die Internetverbindung über WLAN langsam ist (die App verbraucht im Durchschnitt etwa 25 MB Daten pro 15-minütiger Sitzung); es ist zu beachten, dass in diesem Fall die Verbindung auf dem Tablet manuell von WLAN auf MOBIL umgestellt werden muss.
Das Tablet sollte fähig sein, den Browser Chrome – V37.0 und höher zu verwenden, da sonst die Anwendung nicht einwandfrei funktioniert.
Entweder stellt die Brand/Unternehmen die Tablets zur Verfügung und wir (Sustify Program Manager vor Ort) bringen sie in die Fabrik, oder die Tablets können von der Fabrik selbst gekauft werden.
Das hängt davon ab, wer die Tablets gekauft hat. Entweder die Brand/Unternehmen oder die Fabrik kann die Tablets zur weiteren Verwendung behalten.